30. Sep 2014

Ohne Gymivorbereitung ab der 6. Klasse ins Gymi!

30. September 2014 | Wir zeigen, was bei der Prüfungsvorbereitung ohne Gymivorbereitung wichtig ist und worauf man unbedingt achten muss. Jetzt lesen!

Der zweite Teil der Gymi-Code Serie befasst sich mit der Aufteilung der ZAP-Aufgaben der Langgymnasium-Prüfung. Also mit der Prüfung, mit der sich die aktuellen 6.-Klässler im kommenden März für einen Übertritt in eines der kantonalen Langgymnasien qualifizieren können. In diesem Artikel geht es darum, was bei der Vorbereitung auf diese Prüfung besonders wichtig ist. Für den Artikel zu der Sek-Aufnahmeprüfung klicken Sie hier. Dieser Artikel hilft denen, welche sich ohne einen Kurs zur Gymivorbereitung auf die Prüfung vorbereiten möchten.

Die zentrale Aufnahmeprüfung an die Langgymnasien des Kantons Zürich (kurz ZAP) sind seit 2008 standardisiert und umfassen jeweils 9 Aufgaben. Jede Aufgabe gibt 4 Punkte, was einem Punktetotal von 36 Punkten entspricht. Angaben zur Benotung findet man im Internet keine.

Es lässt jedoch vieles darauf schliessen, dass die Anzahl erreichter Punkte geteilt durch 6 die Endnote ergibt. Dieser Ansatz geht jedoch davon aus, dass 36 Punkte für eine 6 notwendig sind. Wahrscheinlicher erscheint mir, dass die 6 bei ca. 33 Punkten angesetzt wird und sich die Note nach folgender Formel errechnet.

(Anzahl erreichter Punkte) : 6 + 0.5 = Endnote

Das würde bei 24 erreichten Punkten eine 4.5 ergeben.

24 : 6 + 0.5 = 4.5

In unserem Gymivorbereitungskurs rechnen wir in der Probeprüfung aber mit Prozentzahlen, denn diese sind unserer Ansicht nach in der Vorbereitung aussagekräftiger als eine Note.

Die Aufgabentypen in der ZAP, sortiert nach deren Wichtigkeit:

Schriftliches Rechnen

Das Handwerk ist eine Grundvoraussetzung in der ZAP. Gleich zu Beginn kommen immer 2 Aufgaben, welche eine sichere Beherrschung der Grundfertigkeiten wie schriftliches Rechnen sowie den Umgang mit Brüchen und Einheiten erfordern. Diese zwei Aufgaben machen stets mindestens 8 Punkte der Prüfung aus. Das macht 22% der Punkte! Wenn man bedenkt, dass diese Fertigkeiten auch für das Lösen der weiteren Aufgaben von zentraler Bedeutung sind, erhöht dies den Stellenwert eines sicheren Umgangs mit diesen Werkzeugen signifikant. Wir legen in unserer Gymivorbereitung grossen Wert auf ein konsequentes Training dieser Fähigkeiten. Wer sich ohne Kurs vorbereitet, weiss also worauf er besonders achten muss.

Wer diesen Aufgabentyp beherrscht hat theoretisch 8 Punkte auf sicher und für die weiteren Aufgaben bereits einen grossen Vorsprung und auch gute Voraussetzungen für die Sek, sollte die Prüfung nicht mit Erfolg abgeschlossen werden. 

Allgemeine Textaufgaben

Unter diesem Aufgabentyp verstehen sich Fragestellungen, die sich nicht einem spezifischen Fachgebiet unterordnen lassen. Sie erfordern logisches Denken und eine klare Aufteilung des grossen Problems in kleinere Teilprobleme. Manchmal mit Hilfe einer Skizze, manchmal mit einem Geistesblitz. Da es sich dabei um so verschiedene Aufgaben handelt, müssen sich die Prüflinge mit vielen verschiedenen Aufgaben dieses Typs beschäftigen, damit sie das Gefühl für die Lösungswege bekommen. Wer mit Aufgabentyp vertraut ist, hat sich einen Vorteil für andere Textaufgaben erarbeitet, da er/sie die Fähigkeit beherrscht, Aufgabentypen zu erkennen und zu unterscheiden.

Wer diesen Aufgabentyp beherrscht hat an einer Prüfung im Durchschnitt 6.8 Punkte auf sicher.

Proportionalität

Ein sehr wichtiger Aufgabentyp, der in jeder Prüfung seit 2008 mindestens einmal vorgekommen ist. Manchmal sogar zwei oder auch drei Mal. Es lohnt sich also, diesen Typus genau anzuschauen. Beliebt sind Aufgaben der umgekehrten Proportionalität. Das heisst, Aufgaben mit Arbeitern, Wasserzuflüssen oder Baggern. Diese Aufgaben brauchen vor allem Repetition des einen Vorgangs, standardisierte Einheitenpärchen zu bilden.

Wer diesen Aufgabentyp beherrscht hat an einer Prüfung im Durchschnitt 6.5 Punkte auf sicher.

Geometrie

Die Geometrie ist mit 14% auch ein wichtiges Gebiet. Es kommen ca. 1.25 Aufgaben pro Prüfung für dieses Teilgebiet. Oft wird hier nach Abständen und Schnittmengen gefragt. Ein sicherer Umgang mit Zirkel und Bleistift ist also Voraussetzung. Manchmal kommen auch Aufgaben, die sich mit 2-dimensionalen Figuren beschäftigen. Das heisst, Umfänge von Rechtecken und Quadraten berechnen.

Wer diese Aufgaben beherrscht, hat im Durchschnitt 5 Punkte auf sicher.

Gymivorbereitung_Aufteilung_ZAP

Punkteverteilung der ZAP-Aufgaben von 2008-2014. Klicken, um zu vergrössern!

Geschwindigkeit

Dieser Aufgabentyp macht vielen SchülerInnen Mühe. Denn er wird so nicht behandelt im Unterricht. Man braucht ein erweitertes Verständnis des Zusammenhangs von Zeit und zurückgelegter Strecke. Wir bauen in unserer Gymivorbereitung dazu einen erweiterten Theorieteil ein, in welchem wir diesen Zusammenhang miteinander erarbeiten.

In jeder Prüfung seit 2008 ist eine solche Aufgabe aufgetaucht, weshalb man theoretisch 4 Punkte auf sicher hat, wenn man diesen Aufgabentyp beherrscht.

Teiler

Dieser Aufgabentyp ist eine grob einzuteilende Untergruppe der allgemeinen Textaufgaben. Es geht hierbei darum, ein Ganzes in mehrere, gleich grosse Teile aufzuteilen und dies aus dem Textzusammenhang zu erkennen. Wer diesen Aufgabentyp beherrscht, hat im Durchschnitt 3 Punkte auf sicher.

Wir schlagen für die Vorbereitung zu Hause vor, dass Sie die alten ZAP-Prüfungen herunterladen und ausdrucken und nach Aufgabentypen sortieren. So kann das Vorgehen repetiert und verinnerlicht werden. Das Verständnis für die Aufgabentypen steigt, indem man den gleichen Aufgabentyp mehrmals nacheinander wiederholt. Man darf getrost auch die gleiche Aufgabe zweimal hintereinander oder nach einem gewissen Zeitabstand erneut lösen. So trainiert man die Abläufe und die Fähigkeit ähnliche Aufgaben wieder zu erkennen.

Wir wünschen allen Kandidaten und Kandidatinnen der Aufnahmeprüfungen 2015 viel Erfolg!

 

Bildnachweis:

Titelfoto – suze / photocase.de
Statistik – Eigene Darstellung