01. Jul 2017

Welche Noten brauche ich, um die Gymiprüfung zu bestehen?

Für das Bestehen der Gymiprüfung des Langzeitgymnasiums zählen nicht nur die Noten der Gymiprüfung selbst, sondern auch die Vornoten aus der 6. Primarklasse. Zürcher Nachhilfe zeigt hier einfach auf, welche Noten du brauchst, um die Gymiprüfung zu bestehen.

Dieser Artikel beantwortet die Frage, welche Noten man für die Aufnahme ans Langzeitgymi braucht. Also für die Gymiprüfung ab der 6. Klasse. Welche Noten brauche ich, um die Gymiprüfung für das Langzeitgymnasium zu bestehen?

Im Artikel zu den wichtigen Informationen rund um die Gymiprüfung 2018 im Kanton Zürich wurden bereits wichtige administrative Fakten rund um die Gymiprüfung behandelt. Heute gehen wir mehr ins Detail und sprechen über die Voraussetzungen, damit die Gymiprüfung als bestanden gilt. Welche Inhalte kommen an der Gymiprüfung? Wie wichtig sind die Vornoten? Wie stark beeinflusst es mein Resultat, wenn ich z.B. schlecht im Aufsatzschreiben bin?

Viele Eltern, Schüler und Schülerinnen fragen sich an einem Punkt: „Welche Noten muss ich nun erreichen, damit ich die Gymirüfung bestehe?“ Die Gymiprüfung ist so aufgebaut, dass Mathematik und Deutsch gleich viel zum Endergebnis beitragen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Vornoten gleich viel wert sind wie die Prüfungsnoten der Gymiprüfung selbst. Zur Erinnerung: Die Vornoten, die für die Gymiprüfung des Langzeitgymnasiums zählen, sind die Noten des ersten Semesters der 6. Klasse. Zur Veranschaulichung haben wir Grafiken erstellt.

notenschema-primar

Die Grafik zeigt auf, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit die Gymiprüfung als bestanden gilt. Bitte beachten Sie, dass es für die Prüfung ans Langzeitgymnasium keine mündlichen Prüfungen mehr gibt. Entweder man erreicht den Durchschnitt von 4.5 oder man hat die Prüfung nicht bestanden. An der Gymiprüfung für das Kurzzeitgymnasium wird noch eine mündliche Prüfung durchgeführt.

Interessant ist die Tatsache, dass die Deutschprüfung aus zwei Teilen besteht und länger dauert als die Matheprüfung. Der Aufsatz und die Sprachprüfung sind beide gleich gewichtet. Wir haben ein Szenario aufgestellt, in dem ein Schüler nur eine 4.5 in Deutsch als Vornote hatte und auch in der Prüfung diese Leistung abrufen konnte.

notenschema-primar-beispiel

Wenn Sie selbst ein paar Beispiele und Szenarien durchrechnen wollen, können Sie obiges Schema mit eigenen Zahlen füllen oder mit folgender Formel gleich die Endresultate berechnen:

„Note Mathematikprüfung“ + „Note Aufsatz geteilt durch 2“ + „Note Sprachprüfung geteilt durch 2“ + „Vornote Deutsch“ + „Vornote Mathe“ = Gesamtpunktzahl

Diese Gesamtpunktzahl teilen Sie durch 4 und erhalten die Endnote. Wenn sich diese auf grösser oder gleich 4.5 beläuft, hat man mit dieser Notenkombination die Prüfung bestanden.

Titelfoto: David-W- / photocase.de