09. Sep 2017

Probezeit nicht bestanden – was nun?

Die Gymiprüfung ist geschafft und nun folgt die zweite Hürde – die Probezeit. Doch was wenn ich die Probezeit nicht bestehe? Welche Möglichkeiten gibt es, wenn man die Probezeit nicht besteht?

Die Aufnahmeprüfung berechtigt zum Eintritt in eine Zürcher Mittelschule (z.B. Gymnasium). Im Vergleich zu den folgenden Schuljahren, kennt das erste Semester des ersten Jahres eine Probezeit. Nachdem man also die Aufnahmeprüfung bestanden hat, muss man sein Können noch einmal unter Beweis stellen und die Aufnahme mit der bestandenen Probezeit bestätigen.

Die neue Umgebung, die neue Klasse, die vielen Prüfungen und das rasante Tempo können oftmals überfordern (Blogartikel zum Thema „Probezeit bestehen“). Sollte man im ersten Semester nicht erfolgreich sein, sprich die Probezeit nicht bestehen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten. So viel sei jetzt schon gesagt: Die Probezeit nicht zu bestehen bedeutet noch lange keinen Weltuntergang.

Vorab: Wer die Probezeit nicht besteht, darf ein Jahr später noch einmal in die Mittelschule eintreten – und das prüfungsfrei! Vorausgesetzt, die Bewerber*innen haben bis dann die Altersgrenze nicht überschritten (Beispiel Kurzgymnasium: In die 1. Klasse werden nur Bewerber zugelassen, die nicht vor dem 1. Mai des Eintrittsjahres das 17. Altersjahr vollenden). In Ausnahmefällen entscheidet die Schulleitung über die Zulassung.

Wer die Probezeit am Langgymnasium nicht besteht, hat die Möglichkeit, in die erste Sekundarstufe überzutreten. Für Schüler*innen der Kurzgymnasien sieht die Sache anders aus. Wer die obligatorische Schulzeit noch nicht abgeschlossen hat, kehrt in die alte Sek-Klasse zurück. Wer die obligatorische Schulzeit hingegen abgeschlossen hat, dem bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten:

  

Berufslehre – Vielleicht war das Gymi gar nicht dein Ding? Vielleicht bist du wie geschaffen für eine Berufslehre in einem Dienstleistungsbetrieb oder arbeitest super gerne mit den Händen – das Nichtbestehen der Probezeit kann auch eine Möglichkeit sein, einen Richtungswechsel einzuschlagen und mit einer Berufslehre zu beginnen. Bewirb dich bei einem Betrieb! Mit deiner bestandenen Gymiprüfung hast du sowieso gute Karten. Und wenn du’s klug machst, kannst du vielleicht noch in die BMS einsteigen.

Informiere dich hier: https://berufsberatung.ch

  

Zehntes Schuljahr – Es bietet sich dir auch die Möglichkeit, ein sogenanntes Brückenjahr bzw. ein zehntes Schuljahr zu absolvieren. Dieses bereitet dich auf eine Berufslehre vor. Das zehnte Schuljahr wird oft als Überbrückungsjahr gewählt, wenn die Berufsrichtung noch nicht klar ist oder keine Lehrstelle gefunden wurde. Beim 10. Schuljahr können die Schüler neben den Kernfächern Wahlfächer bestimmen, welche die Vorbereitung auf eine bestimmte Berufsrichtung unterstützen. Eine echt gute Alternative also, wenn du dich für eine Berufslehre entschieden hast, aber noch keinen Lehrbetrieb finden konntest.

Eine Auflistung zu den verschiedenen Anbietern liefert folgende Seiten:

Schweizer Bildungsportal:

http://www.ausbildung-weiterbildung.ch/List.aspx?catAutoID=134&R=Zehntes+Schuljahr+%2f+Berufswahljahr+%2f+Sekundarschule+A

Bildungsdirektion Kanton Zürich:

https://ajb.zh.ch/internet/bildungsdirektion/ajb/de/berufsberatung/formulare_merkblaetter/berufswahl_lehrstelle/_jcr_content/contentPar/downloadlist_3/downloaditems/zwischenl_sungen_und.spooler.download.1468230942386.pdf/brueckenangebote_und_zwischenloesungen_nach_sek.pdf

Adressliste von regionalen Zentren für Berufsbildung:

http://www.bvj-zh.ch

  

Privates Gymnasium – Die gymnasiale Matura (so auch die sog. Erwachsenenmatura) kann auch an Privatschulen erworben werden. Privatschulen haben ein grosses Angebot und ein Eintritt ist fast zu jedem Zeitpunkt möglich. Bedenke jedoch, dass in den meisten Fällen die Schulkosten selber getragen werden müssen. Handelsschulen bieten zum Teil verkürzte Ausbildungsgänge für Gymischüler*innen an. Erkundige dich am besten direkt bei den betreffenden Schulen wie z.B. Handelsschule Minerva oder Kaufmännisches Ausbildungszentrum (KV Business School).

  

Andere Zwischenlösung – Vielleicht ist es im Moment einfach noch nicht Zeit, definitive Entscheide über deinen weiteren Weg zu treffen. Mach ein Praktikum oder ein Sprachaufenthalt im Ausland! Nimm dir Zeit und mach dir Gedanken zu deinem weiteren Weg. Manchmal braucht’s einfach einen Perspektivenwechsel. Eine Zwischenlösung hilft dir, den nötigen Abstand zu finden und einen Entscheid vorzubereiten. Du kannst dich in dieser Zeit nochmals intensiv mit der Berufswahl auseinandersetzen oder dich über andere Ausbildungsgänge informieren.

  

Titelfoto: MichaelJBerlin / photocase.de