11. Jun 2018

Diese Noten brauchst du, um die Gymiprüfung ab der Sek zu bestehen!

Dieser Artikel beantwortet die Frage, welche Noten man für die Aufnahme ans Kurzzeitgymi braucht. Also für die Gymiprüfung ab der 2./3. Sek.

Eine gute Planung gehört zu einer erfolgreichen Gymivorbereitung mit dazu. In den letzten Jahren hat sich bei den Gymiprüfungen jedoch so einiges geändert, deswegen zeigen wir dir hier auf was für die Prüfung im März 2019 gilt.

 

Die Prüfungsfächer sind Mathematik, Französisch und Deutsch (Aufsatz und Sprachprüfung). Im März 2019 gelten die Vornoten nicht, es sieht jedoch ganz danach aus, als dass ab März 2020 die Vornoten wieder gelten. Dazu findest du hier weitere Informationen.

 

Anders als bei der Gymiprüfung ab der 6. Klasse tragen in der Kurzgymi-Prüfung nicht alle Prüfungsfächer gleich viel zur Endnote bei. Die Gewichtung ist folgendermassen:

 

Mathematik - 40%

Deutsch - 40%

Französisch - 20%

 

Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass Mathematik und Deutsch je doppelt so viel Gewicht haben wie Französisch. Du kannst also dein Mathe-Endresultat verdoppeln, dein Deutsch-Endresultat verdoppeln und dein Französisch-Endresultat zu diesen beiden Ergebnissen addieren und das Resultat durch fünf teilen. Aber alles der Reihe nach. Sehen wir uns zuerst einmal an, wie die Prüfungsnoten zu Stande kommen. Dafür haben wir hier eine Grafik erstellt.

notenschema-sekundar

 

Die Grafik zeigt auf, wie die Noten zusammengesetzt sind und wie die Prüfung bestanden werden kann. Am Kurzgymnasium werden nach wie vor mündliche Prüfungen durchgeführt. Wer eine Note von 3.75 bis 3.99 erreicht, wird zur mündlichen Prüfung eingeladen. An der mündlichen Prüfung gelten erneut die selben Gewichtungen wie bei der schriftlichen Prüfung. Wer eine 4.0 oder besser an der mündlichen Prüfung erreicht, wird definitiv aufgenommen.

Interessant ist die Tatsache, dass die Deutschprüfung aus zwei Teilen besteht (Sprachprüfung, 45 Min & Aufsatz 90 Min) und länger dauert als die Matheprüfung (90 Min). Der Aufsatz und die Sprachprüfung sind beide gleich gewichtet. Damit das Ganze ein wenig übersichtlicher wird, haben wir mit dem selben Baum ein Zahlenbeispiel erstellt.

notenschema-sekundar copy

 

Wenn du selber ein paar Beispiele und Szenarien durchrechnen willst, kannst du obiges Schema mit eigenen Zahlen füllen oder mit folgender Formel gleich die Endresultate berechnen. Alternativ kannst du auch unseren Excel-Notenrechner hier runterladen.

„Note Mathematikprüfung mal 2“ + „Note Aufsatz “ + „Note Sprachprüfung“ + „Note Französisch“ = Gesamtpunktzahl

Diese Gesamtpunktzahl teilst du durch 5 und erhältst so die Gesamtnote. Wenn sich diese auf grösser oder gleich 4.0 beläuft, hast du mit dieser Notenkombination die Prüfung bestanden.

So, mit diesen Berechnungsmethoden bist du gut ausgerüstet, um mögliche Szenarien durchzuspielen. Wenn du weitere Fragen hast, schreib uns einfach eine E-Mail, gerne helfen wir dir weiter.